Tags and filters

Search results

2 item(s) found Sort by
  1. China – Hainan: Marinestützpunkte Yulin und Yalong, Machtprojektion und Grenzkonflikte im Südchinesischen Meer

    Publishing date:

    June 11, 2020

    Im Süden des riesigen chinesischen Festlandes hat die Insel Hainan - lange Zeit in peripherer Lage und somit isoliert gelegen - seit den 1990er Jahren eine echte Metamorphose durchlaufen. Der Tourismus spielt dabei eine wichtige Rolle (vgl. der Badeort Sanya). Vor allem aber befinden sich im Süden der Insel zwei Marinestützpunkte von größter strategischer Bedeutung: Yulin und Yalong. Der zweite beherbergt die mit nuklearballistischen Raketen ausgerüsteten U-Boote (SSBN) Chinas. Während das Südchinesische Meer - und ganz allgemein Ost- und Südostasien - zu den privilegierten maritimen Schauplätzen des geostrategischen, geopolitischen und geoökonomischen Wettbewerbs zwischen den Ersten und Zweiten Weltmächten gehört, haben die Vereinigten Staaten heute das Monopol der Seemacht verloren, das sie dort seit 1945 innehatten. Die Maritimisierung [der als Prozess der Steigerung des internationalen Handels auf dem Seeweg definiert ist] Chinas bringt für Peking die Kontrolle und Beherrschung, den Besitz und die Aneignung der Küstenmeere mit sich und führt damit zu zahlreichen Grenzkonflikten mit den anderen Staaten der Region in den Inselgruppen der Paracels und Spratleys. Dies ist auch eine Erinnerung daran, dass es keine Machtprojektion auf die Meere und Ozeane ohne Seestreitkräfte und Stützpunkte gibt.

    Associated tags:

  2. Chine- Hainan: les bases navales de Yulin et Yalong, projection de puissance et conflits frontaliers en Mer de Chine méridionale

    Publishing date:

    June 11, 2020

    Au sud de l’immense Chine continentale, l’île d’Hainan – longtemps isolée et marginale – a connu à partir des années 1990 une véritable métamorphose. Le tourisme joue bien sur un rôle important (cf. station balnéaire de Sanya). Mais surtout, le sud de l’île abrite deux bases navales de 1ère importance : Yulin et Yalong, la seconde accueillant les sous-marins SNLE dotés de missiles nucléaires balistiques. Alors que la Mer de Chine méridionale – et plus globalement l’Asie de l’Est et du Sud-Est - est un des cadres maritimes privilégiés de la compétition géostratégique, géopolitique et géoéconomique entre la 1ère et la 2ème puissance mondiale, les Etats-Unis y ont aujourd’hui perdu le monopole de la puissance maritime qu’ils y détenaient depuis 1945. Ces bases rappellent que la maritimisation de la Chine induit pour Pékin le contrôle et la maîtrise, la possession et l’appropriation des mers bordières, débouchant ainsi sur de nombreux conflits frontaliers avec les autres Etats riverains dans les Paracels et les Spratleys. Ces bases rappellent aussi qu’il ne peut y avoir projection de puissance sur les mers et les océans sans les forces navales et sans les bases et points d’appui pour les accueillir que cela suppose.

    Associated tags: